Text Größe

Geschichte des Chores

...oder wie aus zwei Vereinen einer wurde!

Im Jahre 1860 wurde von 6 sangesfreudigen Herren der Männergesangverein „Froher Sängerbund 1860 Lank“ ins Leben gerufen. Schon 2 Jahre später am „Wurstmontag“ ( Montag vor Fastnacht ) gründete man in feuchtfröhlicher Stimmung im Ortsteil Latum den MGV „Frohsinn 1862 Lank-Latum“.

Beide Chöre übten auch die kirchliche Tätigkeit in der Pfarrkirche aus. Bis zum Jahre 1887 war dies der MGV Frohsinn, danach übernahm bis zum Jahre 1912 der Frohe Sängerbund diese Aufgabe. In diesem Jahr gründete der Pastor und spätere Dechant Gonella einen eigenen Kirchenchor. Beide Vereine erfreuten in ihrer über 100-jährigen Geschichte mit ihren Gesangsdarbietungen die heimische Bevölkerung.Geschichte des Chores

Abnutzungserscheinungen in beiden Vereinen zwangen letztendlich zum Zusammenschluss. Am 12. Januar 1970 gab die Mehrheit von 57 anwesenden Sängern beider Vereine ihre Zustimmung. Neuer Vereinsname war „Männerchor Lank-Latum“, dem man einige Jahre später die Gründungsjahre hinzufügte.

Auch nach dem Zusammenschluss begeisterten und begeistern die Sänger mit ihren jährlich stattfindenden Konzerten das heimische Publikum. Unvergessen für alle Mitwirkenden bleibt die Aufführung Albert Lortzings Oper „Der Waffenschmied“.

Zum hiesigen Kirchenchor St.Stephanus pflegt man seit jeher freundschaftliche Kontakte; ebenso zum MGV Gellep Stratum als Nachbarverein. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands ergab sich ein bis heute bestehender Kontakt zum Postchor Wittenberge in Brandenburg, der immer wieder durch gegenseitige Besuche aufgefrischt wird. Ebenfalls durch regelmäßige Kontakte gestärkte freundschaftliche Bande bestehen zum MGV Gutenstetten im schönen Frankenland.

Heute ist der Chor voll im örtlichen Vereinsleben integriert. Ob beim Schützenfest – hier gestalten die Männer seit Jahren den morgendlichen Gottesdienst der Freischar - beim Festzug am Nachmittag, beim Pfarrfest, beim Sommerfest oder dem vorweihnachtlichen Singen im Altenheim Malteserstift, bei Goldhochzeiten, runden Geburtstagen, Vereinsfeiern, überall ist der Männerchor ein gern gesehener und vor allen Dingen ein gern gehörter Gast. Wahrlich ein heimatverbundener Chor.